Musik, Fotografie und lokales aus Frankfurt am Main

Schwärmzeit.de

Über mich


Mein Name ist Kay Eisenacher, ich lebe und arbeite seit 2010 in Frankfurt am Main. Obwohl ich von Geburt an Hesse bin, war Frankfurt für mich keine Liebe auf den ersten oder zweiten Blick. Wahrscheinlich weil ich zusammen mit meinen Eltern und meiner Schwester im ländlichen auf einem Bauernhof aufgewachsen bin und somit der Gattung Landei angehöre. Als ich nach Frankfurt kam, war ich zuerst ein wenig eingeschüchtert von der Großstadt, dem bunten treiben und der fülle an Eindrücken. Ich braucht mehr als einen Sommer um mich heimisch zu fühlen. Mittlerweile habe ich die Stadt und die Leute lieben gelernt. Wenn man die Augen im Alltag offen hält, kann man hier ständig neues erleben, was für mich oft ein Gewinn ist und zum täglichen Glück beiträgt. Vorallem mag ich die multikulturelle Bevölkerung, die Frankfurt die Vielfalt verleiht die kaum eine zweite Stadt bieten kann.
Diese Webseite habe ich in erster Linie ins Leben gerufen, um auf die lustigen, bizarren und bemerkenswerten Dinge aufmerksam zu machen, die um uns herum passieren und meiner Meinung nach zu selten im Fokus stehen.

Der Titel der Webseite Schwärmzeit bezeichnet zum einen den Zeitpunkt, an dem Ameisen-Jungköniginnen ausfliegen, um neue Staaten zu gründen. Vordergründlich ist die Schwärmzeit der Ameise Lasius Niger gemeint, da diese Ameisenfamilie in Mitteleuropa am meisten verbreitet ist. In Frankfurt fängt die Schwärmzeit meist um den 20 Juni an und endet mitte August. Den genauen Zeitpunkt des schwärmens legen die Ameisen selbst fest. Niemand weiß ganz genau wie das funktioniert, jedoch schwärmen an einigen wenigen Tagen gleichzeitig die Männchen und Jungköniginnen vieler Kolonien einer Region zum Hochzeitsflug aus. Weil Ameisen nur zu einer ganz besonderen Hochwetterlage schwärmen, ist eines an diesen Tagen immer ganz sicher, es sind immer die schönsten Sommertage des Jahres.
Zum anderen habe ich den Titel Schwärmzeit gewählt, weil auch Menschen zeitweise dazu neigen, ins schwärmen zu geraten, sich für kleine und große Dinge begeistern und Ihrem erlebten, schwärmend ausdruck verleihen.